Radwege in unserem Kiez

Veröffentlicht am 14.07.2020 in Verkehr

Foto: D.R.

Auch in unserem Kiez ist ein Radschnellweg geplant. Dafür gibt es genaue Vorgaben, die man bei der Senatsverkehrsverwaltung unter „Verkehrsplanung – Radverkehr – Radschnellverbindungen“ einsehen kann.

https://www.berlin.de/sen/uvk/verkehr/verkehrsplanung/radverkehr/radschnellverbindungen/

Tatsächlich gehen diese Radschnellwege strahlenförmig in die Innenstadt, haben eine Mindestbreite, sind gut beleuchtet, haben einen hochwertigen Fahrbahnbelag usw.
Eine mögliche Variante führt über die Ruppiner Chaussee, weil die Straße sowieso schon für Autos gesperrt ist und gute Voraussetzungen bietet.
Die Radfahrerinnen und Radfahrer aus Tegelort /Konradshöhe und im westlichen Teil Heiligensees könnten dazu stoßen - wenn es denn eine sichere Möglichkeit dafür gibt! Dafür setzen wir uns auf Bezirksebene seit längerem ein. Sowohl die Konradshöher Straße als auch die Heiligenseestraße bieten derzeit keine guten Voraussetzungen, um dort Fahrrad zu fahren.
Unsere Fraktion hat vor einiger Zeit einen entsprechenden Antrag dazu gestellt, hier der link mit der Antwort vom Bezirksamt:

https://www.berlin.de/ba-reinickendorf/politik-und-verwaltung/bezirksverordnetenversammlung/online/vo020.asp?VOLFDNR=8133

Es ist auf diesen beiden Straßen mit erheblichen Schwierigkeiten verbunden, vernünftige Radwege anzulegen.
Ein Radschnellweg wäre zusammen mit den o.g. Maßnahmen in unseren Augen ein gutes Gesamtpaket, um den Norden mit dem Fahrrad besser anzubinden.

Wir bleiben dran!

 

 

Für eine gerechte Frauenpolitik

https://www.youtube.com/watch?v=juu8uu0DNeI