Ingenieurbüro führt Untersuchungen des Heiligenseer Grabensystems durch

Veröffentlicht am 28.10.2019 in Umwelt

Pressemitteilung:

Als stellvertretender Fraktionsvorsitzender und Abgeordneter erklärt Jörg Stroedter: 

„Das Heiligenseer Grabensystem wird ingenieurtechnisch untersucht – durch das Ingenieurbüro Müller-Kalchreuth Planungsgesellschaft für Wasserwirtschaft in Berlin mbH. Die Ergebnisse der Untersuchungen werden voraussichtlich Ende Januar 2020 vorliegen. Wie die Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz (SenUVK) mitteilt, ist ein Regenentwässerungskonzept für das Heiligenseer Grabensystem notwendig. Dies müsse mit allen Verantwortlichen, d.h. den Berliner Wasserbetrieben, SenUVK und dem Bezirk zusammen erstellt werden. Das Gutachten soll u.a. Aufschluss darüber geben, ob bzw. welche technischen Maßnahmen erforderlich sind, um das Einfließen von Havelwasser in das Grabensystem zu regulieren.
Die Gräben in Heiligensee sind überwiegend wasserführend. Die Wasserstände und Abflüsse in einigen Gräben werden durch den Wasserstand der Havel beeinflusst. Es ist nicht ausgeschlossen – nach Angaben von der Senatsumweltverwaltung – dass auch Oberhavelwasser eingemischt wird, zumindest zeit- und abschnittsweise.
Die Berliner Wasserbetriebe haben im Jahr 2006 eine „Generelle Planung der Regenentwässerung in Berlin Reinickendorf, Ortsteil Heiligensee“ unter Einbezug des Grabensystems Heiligensee mit detaillierten hydraulischen Berechnungen erstellen lassen. Steigende Grundwasserspiegel und Starkregenfälle sorgen allerdings in den letzten Jahren zunehmend für Probleme, auch in Heiligensee. Ich begrüße es daher sehr, dass nun ein Gutachten erstellt wird, so dass über die aktuelle Situation des Grabensystems Informationen vorliegen. Darauf basierend können – so erforderlich - weitere Schritte erfolgen! “

V.i.S.d.P.: Jörg Stroedter, MdA
 

 

Für eine gerechte Frauenpolitik

https://www.youtube.com/watch?v=juu8uu0DNeI